Bionik-Schwerpunkt in FH Villach

Villach setzt auf das Zusammenspiel von Natur und Technik. An der Fachhochschule wird seit zweieinhalb Jahren der österreichweit einzigartige Studienlehrgang „Energie-Bionik“ angeboten. Villach soll Bionik-Kompetenzzentrum werden.

Bionik vereint Biologie und Technik. Diese noch recht junge Wissenschaft sucht in der Natur nach Problemlösungen. Werden diese gefunden, müssen sie technisch umgesetzt werden. Der neu gegründete Verein „Bionikum Austria“ hat 34 Mitglieder aus den Bereichen Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft.

Gelder aus EU möglich

Nun sollen Forschungsprojekte mit Bionik-Bezug forciert werden. Außerdem möchte der Verein EU-Fördermittel für diese Projekte. So soll etwa im nächsten Jahr ein bionisches Mehrfamilienhaus in Villach gebaut werden.

Vorstandsvorsitzender Peter Piccottini: „Ein Haus nach bionischem Vorbild, das sich dezentral selbst mit Energie versorgt und den Überschuss an ein Netzwerk abgibt. Es ist angedacht, ein Projekt voranzutreiben, das Thema tieffrequenter Schall oder Infraschall. Den haben wir in Masse auf der Erde zur Verfügung und er ist eine große Energiequelle.“ Mit dem Thema Infraschall beschäftigen sich derzeit drei Fachhochschul-Absolventen.

Partnerschaft mit Pontebba

Piccottini hofft, die theoretischen Erkenntnisse in nicht allzu ferner Zukunft praktisch umsetzen zu können. Die Stadt Villach möchte sich mit diesen Projekten in den nächsten Jahren als Bionik- Kompetenzzentrum international etablieren. Ein erster Partner ist die italienische Gemeinde Pontebba, die sich an den Bionik- Projekten aktiv beteiligen möchte.

15.04.2012 Bionik-Schwerpunkt in FH Villach

1 Response

© 2015 - Verein bionikum : austria